26. TEDDY AWARD – Die Gewinner

Teddy Award Berlin - Der queere FilmpreisDie neun Mitglieder der internationalen Jury – Organisatoren queerer und anderer Filmfestivals – haben sich entschieden, Die Gewinner der 26. TEDDY AWARDS wurden am Freitag in Berlin gekürt.
Insgesamt 48 Beiträge aus allen Sektionen der Berlinale mit queerem Kontext galt es zu bewerten.
In jeder Kategorie werden drei Filme nominiert und je einer hat den TEDDY AWARD für den besten Spielfilm, den besten Dokumentarfilm/Essay und den besten Kurzfilm gewonnen.

Bester Spielfilm: Keep The Lights On – von Ira Sachs
„Dieser Film zeichnet ein intimes Portrait der Schwierigkeiten beim Aufbauen liebevoller, unterstützender und ehrlicher Beziehungen. Präzise wird dabei die Waage gehalten zwischen genauer Beobachtung und kinematographischer Glanzleistung, so dass der Film universelle Themen mit einer einzigartigen visuellen Bandbreite zum Leben erweckt.“, so die Jury.

Bester Dokumentarfilm: Call Me Kuchu – von Malika Zouhali-Worrall & Katherine Fairfax Wright
Die Jury ehrt diese wichtige Geschichte, die intelligent und pointiert umrissen wird und das Leben und mutige Beispiel eines alltäglichen Helden würdigt und zugleich schockierende Menschenrechtsverletzungen offenlegt.
Die Botschaft der Dokumentation wird global aufgenommen und als ein Aufruf zum Handeln verstanden.

Bester Kurzfilm: Loxoro – von Claudia Llosa
Die Jury war beeindruckt von der meisterhaften Art, in der der Film das Leben einer kaum beschriebenen Gemeinde beleuchtet und ehrt, dabei ruft er eine Reibung und doch auch eine Menschlichkeit, die selten derart vollendet in einem Kurzfilm realisiert wird, hervor.

Zusätzlich zu den filmischen Auszeichnungen vergab die Jury auch in diesem Jahr einen Special Jury Award. Dieser ging an den Film ‚Jaurès’ von Vincent Dieutre. Sein Beitrag zeigt auf formaler und narrativer Ebene herausragend zeigt der Film den menschlichen Impuls, das Persönliche und Emotionale mit dem Politischen abzugleichen. Die Jury ehrt somit einen außergewöhnlichen Essay-Film voller Tiefgang und Schönheit.

Der Special TEDDY AWARD – vergeben vom TEDDY e.V. – ging in diesem Jahr gleich an zwei herausragende Persönlichkeiten. Ulrike Ottinger und Mario Montez konnten sich über die Auszeichnung freuen.

Der Sender ARTE hat die Preisverleihung im Berliner Flughafen Tempelhof live verfolgt. Wer sie sich (noch ein Mal) ansehen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu:

 

 

Speak Your Mind

*