Berlinale 2012: And the TEDDY goes to…

Tonight is the night – Heute wird er verliehen der wohl bedeutendste queere Filmpreis überhaupt: Der TEDDY AWARD.
Zum 62. Mal treffen sich die Stars und Sternchen der Filmszene auf der Berlinale und feiern sich morgen beim Deutschen Filmpreis. Doch schon heute Abend werden die TEDDYs verliehen – Ein Preis, der sich um die queere Filmkunst dreht. Ein Preis, der seit 26 Jahren zum wichtigsten schwul-lesbischen Filmpreis gewachsen ist.

Den ersten TEDDY hat 1987 Pedro Almodóvar entgegen nehmen können. Inspiriert von Wieland Speck und Manfred Salzgeber, hat sich der TEDDY AWARD entfalten können und ist seit 1992 offizieller Berlinale-Preis.

Die neunköpfige Jury  hatte es in diesem Jahr nicht leicht die Preisträger zu finden. Insgesamt 48 Beiträge sind im Programm der 62. Berlinale zu finden, welche sich mit schwulen, lesbischen oder transgender Themen befassen. Ein Rekord, der so noch nie dagewesen ist. Verliehen werden die TEDDYs in den Kategorien: bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm.

Zur Verleihung heute Abend im Berliner Flughafen Tempelhof werden mehr als 3000 Gäste erwartet die musikalisch unter anderem von Marianne Rosenberg und Peaches unterhalten werden. Erstmals findet der Gala-Abend in zwei teilen statt. Nach der feierlichen Preisverleihung folgt die „TEDDY AWARD Late-Night-Show“ bei der das Elektropop-Duo Stereo Total und DJ-Newcomer Alle Farben einheizen werden.

ARTE überträgt die Verleihung des TEDDY AWARDs bereits zum siebten Mal in Folge. Auch im Live-Stream könnt Ihr die Gala verfolgen. Der rbb zeigt zudem am Montag ab 00:15 Uhr die Höhepunkte in einem Special.

Berlinale: 26. TEDDY AWARD im Flughafen Tempelhof

 

Datei:Teddy Award Logo.gifAm 17. Februar wird im Zentralflughafen Tempelhof zum 26. Mal der wichtigste queere Filmpreis, der TEDDY AWARD, im Rahmen der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin vergeben. Mit dem TEDDY AWARD werden Filme in den Kategorien bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm ausgezeichnet.

2012 kommen gleich zwei Special TEDDY AWARDs auf die große Bühne: Für ihr Lebenswerk geehrt werden die große deutsche Regisseurin und wahre Avantgardistin Ulrike Ottinger, sowie der Trans-Superstar der ersten Stunde, quasi der Pate aller Superstars und deren blueprint, Mario Montez, beide Meister im Spiel der Identitäten und emanzipatorisch inspirierende Ikonen der Filmwelt.

Das queere und abwechslungsreiche Programm der TEDDY AWARD Verleihung verspricht einen funkelnden Abend: Moderiert wird die festliche Gala von Jochen Schropp, Schauspieler und Moderator, bekannt aus der erfolgreichen Fernsehsendung „X-Factor“. 2010 und 2011 war Jochen Schropp für den Deutschen Fernsehpreis als bester Entertainer nominiert, 2007 für den Grimme-Preis.

Welchen Song die äußerst vielfältige Künstlerin Marianne Rosenberg an diesem Abend singen wird, bleibt eine Überraschung, gerade tourte sie sehr erfolgreich mit ihrer neuen CD „Regenrhythmus“. Mit ihrem „Elektropop anticonformiste“ wird das französische Duo Stereo Total Underground-Chic und Glamour bei Gala und Late Night-Konzert in der Flughafenhalle entfalten. Die kanadische Elektroclashikone Peaches agiert konfrontativ, explizit und direkt. Die Künstlerin mit dem starken Image und der angriffslustigen Bühnenpersönlichkeit übertritt in ihren körperbetonten Auftritten bewusst die Grenzen der Konvention und ist immer Garant für explosive Performances.

Der gesamte Abend wird vom Sender arte aufgezeichnet und am 18. Februar ausgestrahlt. Am 19. Februar zeigt auch der rbb die Verleihung der TEDDY AWARDs.

 

Berlinale: Der TEDDY wird 26

Der bedeutendste queere Filmpreis der Welt, der TEDDY AWARD, wird im Rahmen der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin am 17. Februar zum 26. Mal verliehen. Mit dem TEDDY AWARD werden Filme in den Kategorien: Bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm ausgezeichnet. Der Special TEDDY AWARD für die künstlerische Lebensleistung geht an herausragende Persönlichkeiten.

Filme aus allen Sektionen der Berlinale, nahezu alle Welturaufführungen und internationale Premieren konkurrieren auch im kommenden Jahr um die Auszeichnungen. Auf der festlichen TEDDY AWARD Gala mit mehr als 3000 Gästen aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik werden die TEDDY AWARDs durch eine internationale Jury, besetzt durch Vertreter wichtiger queerer Filmfestivals der Welt, vergeben. Der TEDDY AWARD steht auch 2012 Jahr wieder unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit. GAYS.DE berichtete bereits die vergangenen Jahre über den wohl wichtigsten Filmpreis der lesbischwulen Community.

Der Vorverkauf für die Verleihungszeremonie beginnt mit einem Weihnachtsrabatt.  Alle Galatickets, die bis zum 24.12. gekauft oder bestellt werden,sind 10,00 Euro günstiger. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online. Wer den Teddy besonders unterstützen möchte, kann ein Förderticket zum Preis von 130 Euro erwerben und sich damit auch Plätze in der besten Sitzplatzkategorie sichern.

Der TEDDY AWARD bei Facebook.

Heute beginnt die 61. Berlinale

Glamour, Exklusivität, Internationalität und Homosexualität – Ab heute laden die 61. Internationalen Filmfestspiele nach Berlin ein. Nicht nur das alle unserer Leinwandhelden sich in den kommenden 11 Tagen in der Bundeshauptstadt die Ehre geben, auch der wohl bedeutendste queere Filmpreis in der Branche wird im Rahmen der Berlinale verliehen. Der „TEDDY AWARD“ feiert in diesem Jahr bereits seinen 25. Geburtstag.

Eröffnet wird der Wettbewerb um den queeren Filmpreis der Berlinale in diesem Jahr heute Abend  von dem Spielfilm TOMBOY. Insgesamt 40 Filme verschiedener Kategorien konkurrieren um den begehrten Teddybären. Wer einen der kleinen goldenen TEDDYs mit nach Hause nehmen darf, das wird auf der offiziellen Jubiläumsgala am 18. Februar im Flughafen Tempelhof aufgelöst werden. Ein Preisträger steht aber schon jetzt fest: Der Special TEDDY AWARD geht in diesem Jahr an den Südafrikaner Pieter-Dirk Uys. Der Entertainer und HIV/AIDS Aktivist engagiert sich in seiner Heimat besonders um Aufklärung in Schulen und avancierte mit seinem Bühnen Alter Ego Evita Bezuidenhoud zur wohl berühmtesten weißen Frau Südafrikas.

Wer nicht persönlich am Programm der 25. TEDDY AWARDS teilnehmen kann, der hat mit dem Kultsender Arte einen guten Partner gefunden. Tägliche Berichterstattung von der Berlinale sowie ein exklusiver Themenabend am Sonntag, 20. Februar 2011. „Willkommen, Bienvenue, welcome to gay Berlin“ – Ein Abend mit „Cabaret“, „Christopher und Heinz“ und natürlich der Preisverleihung des 25. TEDDY AWARDs. Während der 61. Internationalen Filmfestspiele laufen filmische Highlights wie „Aimée & Jaguar“ (Mo. 14.02., 20:15 Uhr), „Schwule Mütter ohne Nerven“ (Do. 17.02.,  20:15 Uhr) und „XXY“ (Mi. 23.02., 23:05 Uhr) in Euren Wohnzimmern.

Berlinale: „…und der Teddy geht an…“

Am vergangenen Freitag war es soweit: Im Rahmen der 60. Berlinale wurde auch der weltweit wichtigste schwul-lesbische Filmpreis der TEDDY vergeben. Mehr als 50 Filme wetteiferten unter anderem in den Kategorien Bester Spiel- sowie Kurzfilm und Bester Dokumentarfilm um die begehrte Trophäe – Wer gewonnen hat, haben wir für euch kurz zusammengefasst:

In der Kategorie Bester Spielfilm, konnte sich der Film „The Kids Are Alright“ von Lisa Cholodenko durchsetzen. Der Film handelt von einem lesbischen Paar, dass gemeinsam zwei Kinder groß zieht. Nach einer ereignisreichen Teenangerzeit, versuchen die Kids, Joni und Laser ihren biologischen Vater ausfindig zu machen – ein neues Kapitel im Familienleben bahnt sich an.
Zentrales Thema des Besten Kurzfilms ist die Homophobie. In „The Feast Of Stephen“ schildert James Franco das Leben des homosexuellen Stephen. Ob Opfer homophober Gewalt oder toleranter Umgang miteinander – Franco bewältigt in seinem Beitrag zum diesjährigen TEDDY sein Gefühlsleben. Grundlage ist dabei das Gedicht von Anthony Hecht.
Als Bester Dokumentarfilm wurde der Beitrag von Pietro Mercello: „La bocca del lupo“ ausgezeichnet. Das Leben eines Kriminellen, der eine Liebesbeziehung zu seiner transsexuellen Lebensgefährtin Mary führt, ist ein poetisches Portrait der Stadt Genua und des Protagonisten zugleich.
Eine Auszeichnung für sein Lebenswerk – den SPECIAL TEDDY Award – hat in diesem Jahr Werner Schroeter für seine Leistungen in Theaterinszenierungen und filmischen Werken erhalten.  (GAYS.DE berichtete)

Die Verleihung des Teddy Award ist seit der Entstehung 1987 ein fester Bestandteil der internationalen Filmfestspiele in Berlin – der Berlinale – und gilt als einer der wichtigsten internationalen Preise im schwul-lesbischen Filme-Buisness. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen und Filmpreisen, werden die Preisträger der Filmfestspiele nicht schon im Vorfeld gekürt, alle Beitrage treten jedes Jahr erst während der Festspiele gegeneinander an.

24. TEDDY AWARD – Der queere Filmpreis der 60. Berlinale

Es sind noch 17 Tage, dann wird der wohl weltweit wichtigste queere Filmpreis in Berlin vergeben. Zur 24. Verleihung des TEDDY AWARDS, haben die Veranstalter in diesem Jahr eine Rekordauswahl von mehr als 50 Filmen in den Kategorien Kurz-, Dokumentar-/Essay- und Spielfilm zur Auswahl, um den goldenen Teddy zu vergeben. Nachdem im vergangenen Jahr 39 Filme aus allen Sektionen der Berlinale der Jury präsentiert wurden, haben die Juroren in diesem Jahr die Qual der Wahl.

Bereits im Vorfeld der Verleihung am 19. Februar kann die Gala zum 24. TEDDY AWARD mit zahlreichen Highlights glänzen. So kommt es unter anderem zu einer außergewöhnlich musikalischen Begegnung im Rahmen einer Hommage an den verstorbenen Frontmann der „Ton Steine Scherben“, Rio Reiser. Die Band um den offen homosexuellen Reiser, der in diesem Januar 60 Jahre alt geworden wäre, wird gemeinsam mit „Ich&Ich“-Sänger Adel Tawil die TEDDY Gala-Bühne in Beschlag nehmen und das Publikum verzaubern. Zudem wird auch der von der New York Times als „THE drag superstar“ gefeierte Joey Arias, in der TEDDY AWARD GALA einen Titel aus seinem neuen Off Broadway Smash Hit „Arias with a Twist” zum Besten geben und anschließend beim MIDNIGHT SPECIAL der TEDDY PARTY zum ersten mal Ausschnitte der New Yorker Show in Europa präsentieren.

Das Line-Up der TEDDY PARTY 2010 wird um die „schönste Frau Deutschlands“ (BUNTE) bereichert: Hinter DJane Cosmic Sista verbirgt sich niemand Geringeres als Cosma Shiva Hagen. Dem geübten Partyvolk ist das Multitalent als virtuose und einheizende Djane, Partyveranstalterin und Hamburger Clubbesitzerin bereits wohl vertraut. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Tochter der Grande Dame des Punk Rock, Nina Hagen, ihren eigenen Groove mitbringt.

Tickets für die TEDDY AWARD Ceremonyam 19. Februar 2010, das anschliessende Midnight Special und die bis in den Morgen andauernde TEDDY PARTY sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich (zzgl. VVK-Gebühr). Tickets ohne VVK-Gebühr sind im Prinz Eisenherz Buchladen, im SchwuZ und online erhältlich.

GLAAD Media Awards 2010 – Die Nominierungen:

Die Zeit der Filmpreise steht an und die Nominierten scharren quasi mit den Füßen und erhoffen sich einen der begehrten Preise zu ergattern ;-). Die Golden Globes sind bereits Geschichte, nun warten Berlinale, Oscar und Co…

In Sachen schwul-lesbischer Filmpreise stehen die im Rahmen der Berlinale statt findende Verleihung des Teddy- Awards an. Aber auch in den USA werden Filme, Produktionen und Künstler geehrt, die sich für ihre Verdienste um Gleichstellung, Integration und Fairness gegenüber homosexuellen und transsexuellen Menschen verdient gemacht haben.

Zum bereits 21. Mal verleiht die Gay & Lesbian Alliance Against Defamtion (GLAAD) die Medienpreise. An drei verschiedenen Veranstaltungsorten (New York (13. März), Los Angeles (17. April) und San Francisco (5. Juni)), werden unter anderem die Kategorien Daily-Soap, Reality-Show, Film und Serie ausgezeichnet.

Zu den Nominierten 2010 gehören zum Beispiel: Die Drama-Serien „Grey`s Anatomy“ und „Brothers & Sisters“. Zudem ist die Serie „Private Practice“ nominiert. Bei den Filmen stehen „Everybody`s Fine“ und „A Single Man“ neben „Taking Woodstock“, „I Love You, Man“ und „Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire“ zur Wahl.

Den diesjährigen Ehren Sonderpreis, den anch einem Mitbegründer der Organisation benannten Vito Russo Award, soll die “Sex and the City”-Darstellerin Cynthia Nixon erhalten. Die bekennende Lesbe  sezt sich bereits seit mehreren Jahren aktiv für die Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Amerika ein. Grund genug für die Jury, diesen Einsatz und Aktivismus zu belohnen.