Advent, Advent, die Hütte brennt…

Bild: ©WinterPride Hamburg

So oder so ähnlich fangen sie an: Weihnachtsgedichte, -Lieder und Co.
Und wo passen diese besser hin, als auf einen Weihnachtsmarkt?
Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Euch die „drei Weihnachtsmärkte unseres Vertrauens“ vorstellen:

WinterPride Hamburg

Bereits seit 25. November sind die rosa-roten Pforten im Hamburger Stadtteil St. Georg geöffnet. Neben Glühwein, Punsch und vielen Leckereien bietet Hamburgs einziger schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt ein buntes Programm: Jeden Freitag und Samstag gibt es was von Hamburgs Dj´s und Janes auf die Ohren und sonntags wird es mit weihnachtlicher Chormusik und diversen Singer-Songwritern etwas besinnlicher.
Noch bis zum 30. Dezember (24.12. bis 26.12.13 geschlossen) könnt Ihr den WinterPride in Hamburg besuchen.

Christmas Avenue Köln

In der Domstadt erwartet die Besucherinnen und Besucher wieder ein Weihnachtsmarkt, der sich von vielen anderen Märkten im Umkreis durch seine vielfältige und ausgewogene Mischung abhebt. Seit 25. November kann sich neben Lebkuchen, Glühwein und Eggnog das Bühnenprogramm unter einem neuen Runddach betrachtet werden. Auch für das leibliche Wohl ist rund um gesorgt.
Noch bis zum 23. Dezember kann die Christmas Avenue im Mauritiuswall/Ecke Schaafenstraße besucht werden.

Pink Christmas München

Seit dem 25. November 2013 erstrahlt der kleine Stephansplatz inmitten des Münchner Glockenbachviertels ganz in rosarot. Kein Wunder, denn zum neunten Mal macht dort der schwul-lesbische Weihnachtsmarkt Pink Christmas Station. Glühwein und Geschenke, Leckeres und Leuchtendes erwarten die Besucher an den 29 Adventstagen. Bis zum 23. Dezember kann hier täglich geshoppt, gegessen und getrunken werden.

Danke Berlin, Danke Community

Der 35. Christopher Street Day in Berlin war ein voller Erfolg. Nicht nur dass mehr als 700.000 Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans* und Freunde auf den Straßen rund um Charlottenburg und Mitte unterwegs waren, gemeinsam setzten alle auch ein deutliches Zeichen: „Schluss mit Sonntagsreden! Demonstrieren! Wählen! Verändern!“.

Der Berliner CSD e.V. hatte als Organisator der jährlichen CSD Parade beschlossen, die CDU/CSU beim 35. CSD Berlin nicht zuzulassen. Dies ist eine Konsequenz der verfassungswidrigen Entscheidungen des letzten CDU-Parteitags, des CDU-Präsidiums und der zunehmend polemischen, diffamierenden und verhetzenden Äußerungen zahlreicher CDU-PolitikerInnen in den letzten Monaten. Beim Bundestreffen der CSD Organisationen Anfang April wurden die Haltung der Union verurteilt und Konsequenzen angekündigt. Und die Community folgte dem Aufruf.
„Wir lassen uns nicht mit leeren Versprechungen und Sonntagsreden abspeisen! Der CSD Berlin 2013 wird bunter, frecher, vielfältiger und vor allem noch politischer!“ kündigt Robert Kastl, Geschäftsführer des CSD Berlin an. „2013 ist für Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, und Intersexuelle ein wichtiges Jahr: Im Juni demonstrieren, im September wählen und dauerhaft die Gesellschaft verändern!“, so Kastl weiter.

Auch das GAY.DE Team war vor Ort und hatte gemeinsam dem Blu Team einen Wagen. Unter der Startnummer 25 wurde gemeinsam gefeiert, aber auch die politische Botschaft über die Stadtgrenzen hinaus getragen.

Was wir gemeinsam mit unsere Freundin Tatjana Taft erlebt haben, seht Ihr in unserer Bildergalerie.

ZivilcouragepreisträgerInnen 2013

Zu den PreisträgerINNEn gehörten in diesem Jahr: Kasha Jacqueline Nabagesera, Gründerin einer der größten schwullesbischentrans-inter Organisationen in Uganda, Freedom and Roam Uganda; Dirk Siegfried, der sich seit mehr als 20 Jahren für die Öffnung der Ehe für Homosexuelle engagiert und die Republik Argentinien, die als erstes Land in Lateinamerika im Jahr 2010 die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat.

SchwiP „Spring Awake“

Schwul-lesbische Partys gibt es viele, doch in Ostwestfahlen nur wenige, die noch von Tradition sprechen können. Da wären die legendäre Schlagernacht in der Hechelei, die Nacht des Grauens am ersten Weihnachtsfeiertag oder aber die SchwiP in Paderborn.

Und genau diese steigt am kommenden Samstag mal wieder. Unter dem Motto: „Spring Awake“ könnt ihr Euch ab 22 Uhr auf heiße Musik mit DjCK, fruchtige Cocktails und knackige Boys mit süßen Überraschungen freuen ;-)

Tickets können online bestellt werden.

Der, die, das SchwiP steht für Schwule in Paderborn und wurde bereits 1978 gegründet. Anfangs unter dem Namen „Paderborner Aktion Homosexualität“ engagiert man sich seither für schwule Kultur in OWL. Mitte der achtziger Jahre erfolgte dann die Umbenennung in SchwiP. Aus ihr sind die AIDS-Hilfe Paderborn hervorgegangen und auch der erste und bisher einzige CSD im katholisch geprägten Städtchen.
Zahlreiche schwul-lesbische Projekte folgten bis heute. So auch die traditionellen SchwiP-Partys.

Das Heart of Cologne schrubbt für den Guten Zweck

VENUEKölle putzmunter 2012 … das “Heart of Cologne” und Kölner Promis machen natürlich mit beim inzwischen elften traditionellen Frühjahrsputz ¨Kölle putzmunter“.
Die schwul-lesbische Interessensgemeinschaft ¨Heart of Cologne¨ in der Kölner Altstadt beteiligt sich an dieser Aktion und bringt den Heumarkt und das gesamte ¨Heart of Cologne¨ mit allen Mitgliedern wieder auf Vordermann.

Mit viel prominenter Unterstützung werden am Freitag, dem 20. April 2012 in der Zeit von 16 bis 20 Uhr zusätzlich auch Spenden gesammelt, die dem SCHWIPS e.V. zu Gute kommen.
Bibi Bossmann und Rolli Fritzen, bekannt von der RTLII-Serie ¨Bibi & Rolli¨, unterstützen als einer der vielen Promis diese Aktion. Bibi hat selbst mal am Heumarkt gearbeitet und liebt das ¨Heart of Cologne¨. Zudem werden Marcella Rockafella, bekannt geworden als ¨Lady Gaga¨-Double beim ¨Supertalent¨ auf RTL, Stephan Runge und Claus Vincon ebenfalls für den Guten Zweck putzen.
Beide besangen gemeinsam schon 1994 mit dem Song ¨Arsch der Welt¨ viele Locations im ¨Heart of Cologne¨.
Weiter mit dabei: Florian Wess, bekannt als Botox Boy in der letzten ¨Big Brother¨-Staffel und die Band ¨Part of the Art¨.

Die öffentliche Aktion startet um 17 Uhr auf dem Heumarkt in Höhe des ¨Brauhaus ZIMS¨ mit einer kurzen Autogrammstunde der prominenten Helfer. Anschließend werden gemeinsam der Heumarkt und die Wege zu den teilnehmenden 14 Locations im ¨Heart of Cologne¨ gesäubert.
Alle Helfer und Promis treffen sich um 20 Uhr zum gemeinsamen Abschluss wieder auf dem Heumarkt, wo sie als „Dankeschön“ u.a. eine Freikarte für die „5 Jahre Geburtstagsparty¨ des VENUE für Samstag erhalten.

Koordiniert wird die gesamte Aktion vom Michael Ferrara aus der Gaststätte Boners und VENUE-Host und ¨Heart of Cologne¨-Pressesprecher Vito Laurent Fichera. ¨Wir freuen uns ganz besonders mit so vielen helfenden Händen und prominenter Unterstützung unser geliebtes Heart of Cologne auf Vordermann zu bringen. Dabei Spenden für unsere Nachbarn SCHWIPS e.V / Checkpoint und deren gemeinsames Schnelltest-Projekt mit der Aidshilfe Köln zu sammeln, macht diese Aktion einfach perfekt¨, zeigt sich Vito Laurent Fichera ganz begeistert.

USA: Toleranz im Sport

NHL will Zeichen gegen Homophobie setzenDie US-amerikanische NHL (National Hockey League) scheint im HEUTE angekommen zu sein. In einem am Wochenende erstmals ausgestrahltem Werbefilm setzt sich die League gegen die bestehende Homophobie im Sport ein. 30 NHL-Profis setzten sich im Spot für einen aktiv offenen und toleranten Umgang mit Homosexualität ein.

„You can play“ gilt als neuer Leitspruch der umfassend Aktion. Denn nicht nur in der Werbung auch in den Stadien und Sportstätten selbst sollen die Zuschauer und Fans gegenüber diskriminierenden Äußerungen zu Spielern und Situationen sensibilisiert werden.

Homosexualität im Sport ist immer wieder ein Thema. Intoleranz und Diskriminierung – vor allen von Seiten der Fans – sind immer wieder an der Tagesordnung. Homosexuellen Sportlerinnen und Sportlern fällt es dadurch oftmals schwer zu ihrer eigenen Sexualität zu stehen. In den Ligen der USA gibt es derzeit keinen offen geouteten schwulen/lesbischen SportlerInn.
NHL, NFL und NBA möchten aber, dass sich die Zeiten endlich ändern.

Berlinale 2012: And the TEDDY goes to…

Tonight is the night – Heute wird er verliehen der wohl bedeutendste queere Filmpreis überhaupt: Der TEDDY AWARD.
Zum 62. Mal treffen sich die Stars und Sternchen der Filmszene auf der Berlinale und feiern sich morgen beim Deutschen Filmpreis. Doch schon heute Abend werden die TEDDYs verliehen – Ein Preis, der sich um die queere Filmkunst dreht. Ein Preis, der seit 26 Jahren zum wichtigsten schwul-lesbischen Filmpreis gewachsen ist.

Den ersten TEDDY hat 1987 Pedro Almodóvar entgegen nehmen können. Inspiriert von Wieland Speck und Manfred Salzgeber, hat sich der TEDDY AWARD entfalten können und ist seit 1992 offizieller Berlinale-Preis.

Die neunköpfige Jury  hatte es in diesem Jahr nicht leicht die Preisträger zu finden. Insgesamt 48 Beiträge sind im Programm der 62. Berlinale zu finden, welche sich mit schwulen, lesbischen oder transgender Themen befassen. Ein Rekord, der so noch nie dagewesen ist. Verliehen werden die TEDDYs in den Kategorien: bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm.

Zur Verleihung heute Abend im Berliner Flughafen Tempelhof werden mehr als 3000 Gäste erwartet die musikalisch unter anderem von Marianne Rosenberg und Peaches unterhalten werden. Erstmals findet der Gala-Abend in zwei teilen statt. Nach der feierlichen Preisverleihung folgt die „TEDDY AWARD Late-Night-Show“ bei der das Elektropop-Duo Stereo Total und DJ-Newcomer Alle Farben einheizen werden.

ARTE überträgt die Verleihung des TEDDY AWARDs bereits zum siebten Mal in Folge. Auch im Live-Stream könnt Ihr die Gala verfolgen. Der rbb zeigt zudem am Montag ab 00:15 Uhr die Höhepunkte in einem Special.

Die 62. Berlinale hat begonnen und überrascht

Teddy Award Berlin - Der queere FilmpreisDenn insgesamt 48 Filme aus allen Sektionen der Berlinale beschäftigen sich mit queeren Themen – ein wahrer Rekord für den diesjährigen TEDDY AWARD. Der queere Preis der Berliner Filmfestspiele wird in diesem Jahr zum 26. Mal vergeben.

Die neunköpfige Jury verleiht in einer glanzvollen Zeremonie mit vielen Künstlern am 17.2. die TEDDY AWARDs in den Kategorien bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm. Die Jurymitglieder kommen von queeren Filmfestivals aus der ganzen Welt. Die Pekingerin Yang Yang gründet gerade das erste Frauenfilmfestival Chinas. Aus Brasilien wird João Federici teilnehmen, der Vizepräsident der Associacao Cultural Mix Brasil. Shannon Kelly aus Los Angeles ist Mitglied des Komitees des Outfest Legacy Project for LGBT Film Preservation. Miss Gay Soweto produzierte Nhlanhla Ndaba aus Südafrika, er organisierte auch die Künstlerauswahl für das schwul-lesbische Filmfestival in seinem Land.
Bilge Taş ist Mitgründerin des Pink Life QueerFests in Ankara. Das einzige queere Filmevent auf Sizilien leitet der Filmhistoriker und Kritiker Alessandrao Rais. Aus der Slowakei kommt Monika Visniarova, sie kümmert sich – unter anderem – um queere Filme beim Internationalen Filmfestival in Prag und ist für das Programm des Filmovy Festival inakosti/Slovak Queer Film Festival verantwortlich. Der Spanier Joako Ezpeleta organisiert das FIRE! International LGBT Film Mostra of Barcelona. Die Kanadierin Magali Simard kuratiert Filmprogramme und arbeitet für das Toronto Film Festival®.

Gefeiert wird die Verleihung der TEDDY AWARDs am 17. Februar mit Auftritten der Künstlerinnen Peaches und Marianne Rosenberg, dem Duo Stereo Total und weiteren illustren Gästen.Im Anschluss an die Zeremonie gibt es im Late Night Special DJs und Dancefloor sowie Live-Auftritte auf der großen Bühne.

GAYS.DE wird Euch über den weiteren Verlauf der Berlinale sowie über die TEDDY AWARDs auf dem Laufenden halten.

Berlinale: Der TEDDY wird 26

Der bedeutendste queere Filmpreis der Welt, der TEDDY AWARD, wird im Rahmen der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin am 17. Februar zum 26. Mal verliehen. Mit dem TEDDY AWARD werden Filme in den Kategorien: Bester Spielfilm, bester Dokumentar/Essayfilm und bester Kurzfilm ausgezeichnet. Der Special TEDDY AWARD für die künstlerische Lebensleistung geht an herausragende Persönlichkeiten.

Filme aus allen Sektionen der Berlinale, nahezu alle Welturaufführungen und internationale Premieren konkurrieren auch im kommenden Jahr um die Auszeichnungen. Auf der festlichen TEDDY AWARD Gala mit mehr als 3000 Gästen aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik werden die TEDDY AWARDs durch eine internationale Jury, besetzt durch Vertreter wichtiger queerer Filmfestivals der Welt, vergeben. Der TEDDY AWARD steht auch 2012 Jahr wieder unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit. GAYS.DE berichtete bereits die vergangenen Jahre über den wohl wichtigsten Filmpreis der lesbischwulen Community.

Der Vorverkauf für die Verleihungszeremonie beginnt mit einem Weihnachtsrabatt.  Alle Galatickets, die bis zum 24.12. gekauft oder bestellt werden,sind 10,00 Euro günstiger. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online. Wer den Teddy besonders unterstützen möchte, kann ein Förderticket zum Preis von 130 Euro erwerben und sich damit auch Plätze in der besten Sitzplatzkategorie sichern.

Der TEDDY AWARD bei Facebook.

Höchste Auszeichnung für Integrationsprojekt

Der Come-Together-Cup dürfte vielen mittlerweile ein Begriff sein. Auch wir berichten regelmäßig über das einmalige integrative Fußballturnier-Konzept. (Mehr erfahren)
Der Come-Together-Cup wurde nun vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ als besonders vorbildlich und einmalig befunden. Neben einer der höchsten Auszeichnungen darf sich das Orgateam vom CTC zudem über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen.

In dem bundesweiten Wettbewerb ging es nicht darum, eine „einmalige“ Aktion aufzuspüren, sondern darum, die Vielfalt der vorhandenen und auf Nachhaltigkeit angelegten bewährten Konzepte sichtbarer zu machen.
Als Best-Practice-Beispiele sollen diese auch in anderen Städten und Regionen als vorbildliche Projektideen Schule machen und interessierte und engagierte Menschen vor Ort motivieren diese nachzuahmen oder gar zu übernehmen.

Am Wettbewerb teilgenommen haben 415 ganz unterschiedliche integrative Projekte/Konzepte aus dem gesamten Bundesgebiet. Insgesamt wurden rund 80 Preisgelder zwischen 2.000 und 5.000 Euro vergeben. Die feierliche Preisverleihung findet im Frühjahr 2012 statt.

Der Termin für den 18. Come-Together-Cup 2012 steht auch schon fest. Noch größer und noch präsenter wird am 7. Juni (Fronleichnam) erstmals am RheinEnergie-Stadion gekickt. Erwartet werden 30 Frauen- sowie 30 Herren-Teams. In Berlin entfällt das Ereignis leider im kommenden Jahr.

Queeres auf der Buchmesse

Noch bis Sonntag begrüßt die Frankfurter Buchmesse ihre Besucher. Mehr als 3.000 Veranstaltungen finden rund um die weltweit größte Messe ihrer Art  statt. Zahlreiche Neuerscheinungen, Prominente Gäste und Interaktives wird geboten. Was das schwule Publikum erwarten kann, das könnt ihr in den nachfolgenden Zeilen entdecken:

Die Frankfurter Buchmesse läuft schon seit Mittwoch und hat bis Sonntag, 16. Oktober noch so einiges in petto. Zwar sind nicht mehr alle schwul-lesbischen Verlage auf der Messe vertreten, die die vor Ort sind, präsentieren sich aber in ihrer gewohnten Manier. So hat der Querverlag gestern zum Beispiel zum traditionellen Sektempfang geladen und auch an Vorträgen, Lesenacht und Neuerscheinungen sind gut platziert.

Zum Beispiel aus Island, dem dies jährigen Ehrengast der Messe. Mit Jónína Leósdóttirist eine offen lesbische Roman- und Bühnenautorin in Frankfurt, die ihre neuen Werke vor stellt. Leósdóttiris ist mit Jóhanna Sigurðardóttir verheiratet, der isländischen Ministerpräsidentin (GAYS.DE berichtete).
Die lesbisch-schwule Lesenacht im Kulturhaus am Samstag (Beginn 20:00 Uhr) wird in diesem Jahr von Anne Bax eröffnet. Neben ihr sind auch Autorin Regina Nössler und Sandra Wöhe vom Konkursbuch Verlag anwesend.

Eine Sensation im queeren Segment wird in diesem Jahr allerdings ausbleiben. Denn was wirklich Neues gibt es für die schwule und lesbische Leserschar leider nicht.

Wo ihr die einzelnen Aussteller in Halle 4.1 finden könnt:
Elles Verlag: Stand D156 – Konkursbuch Verlag: Stand D154 – Milena Verlag: Stand D125 –Querverlag: Stand D153